Wohlfühlkleidung – der Look zu Hause

Ob nach einem langen Arbeitstag in Hosenanzug oder Kostüm oder am Tag nach einer durchzechten Nacht auf hohen Pumps und kurzem Rock, für viele Frauen gehört die Jogginghose zum liebsten Kleidungsstück. Viele denken dabei gleich an ausgeleierte und viel zu große Klamotten, mit denen man nicht einmal die Post ins Haus holen kann, ohne von den Nachbarn schief angeguckt zu werden. Doch müssen gemütliche Klamotten für zu Hause immer aussehen? Nein, das müssen sie nicht. Es gibt heutzutage eine riesige Auswahl an Kleidung (zum Beispiel unter tchibo.de) die bequem ist und trotzdem gut aussieht, so dass sie auch in der Freizeit getragen werden kann.

Jeans gegen Jogginghose

Die Jeans ist schon lange eines der beliebtesten Kleidungsstücke der Deutschen. Sie wird gern und häufig getragen und hat sich vor allem als Freizeitkleidung etabliert. Doch hinter verschlossener Tür weicht die Jeans auch oft der gemütlichen Jogginghose oder anderen Stoffhosen. Der Grund ist ganz einfach: Jeansstoff ist steif. Auch wenn die Jeans mit Stretch versehen ist, ist die Beweglichkeit im Gegensatz zu einer Stoffhose eingeschränkt. Die „typische“ Jogginghose besteht zumeist aus Baumwolle und bietet so eine optimale Beweglichkeit. Bei den Formen und Farben sind der Kreativität keine Grenzen gesetzt. Ob bunt geblümt, knallig oder lieber schlicht und dezent, Hosen in Baumwollqualität finden sich in allen Variationen. Ebenso ist es dem individuellen Geschmack überlassen, ob die Hose lieber weit sein soll, der Schritt weiter unten angesetzt sein soll oder ob eine Leggings bevorzugt wird. Gerade Leggings eignen sich als Wohlfühlkleidung zu Hause, da diese eine optimale Beweglichkeit bieten, nicht scheuern und sich, mit einem Longshirt getragen, dem aktuellen Trend anpassen.

Frau mit Jogginghose bequem auf dem Sofa liegend
Bildquelle: urheberrechtlich freies Foto von pixabay.com

Lang, weit, bequem

Die aktuellen Trends liegen unter anderen bei langen und weit geschnittenen, schlichten Oberteilen, und das nicht nur im Bereich der Joggingkleidung (für mehr Informationen siehe hier). Auch in der Freizeitkleidung findet sich dieser Schnitt immer öfter. So kann das Oberteil für zu Haus also auch ohne Probleme zum Einkaufen oder für einen Spaziergang an der frischen Luft genutzt werden. Auch hier finden sich viele Stücke aus Baumwollqualität, da diese von den meisten Menschen sehr gut vertragen wird und nicht an der Haut juckt. Ob das Oberteil dabei Kurz- oder langärmelig ist, ist dem eigenen Geschmack überlassen.

Kalte Füße? Nicht mit uns!

Kalte Füße und Hände sind vor allem in der Winterzeit ein Problem. Aber mit süßen Hausschuhen von Tchibo oder anderen Marken sind die Füße auch längst kein Problem mehr. Ein Vorteil von Hausschuhen ist, dass sie leicht anzuziehen sind. Ob es sich nun um Slipper handelt oder um Modelle im Stiefel- oder Ballerina-Style, die meisten Hausschuhe lassen sich mit nur einem Handgriff anziehen. Um den kalten Füßen zu entgehen, sind Hausschuhe zumeist mit Teddyfell gepolstert. Für warme Hände gibt es Armwärmer, die einfach über den Unterarm gezogen werden können. Dies wärmt nicht nur den Arm, sondern auch die Hände. Das praktische an Armwärmern ist es, dass es sie häufig nur in einer Einheitsgröße gibt, die nicht nur über die Arme, sondern auch als Beinstulpen über die Beine gezogen werden können.
Hauptregel bei Joggingkleidung ist jedoch immer: Je gemütlicher, desto besser und beim Aussehen ist erlaubt, was einem gefällt.

Mehr Mode-Shops, Mode-Trends, Fashion- und Styling-Tipps gibt es hier.

Post to Twitter

Tags: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Schreiben Sie einen Kommentar

Sicherheitsabfrage *